Sie sind hier: News
19.9.2017 : 15:08 : +0000

Nachrichtendetails

< Umsetzung der GLP-Richtlinien mit dem mbl book
14.07.2017 07:51 Alter: 67 Tage

mbl book Strukturen, Zugriffsschutz, Lizensierung

Wie kann ich meine Daten strukturieren und schützen?


Wir werden sehr häufig gefragt, welche Möglichkeiten es im mbl book gibt, um den Datenzugriff zu organisieren. Das mbl book Nutzerspektrum ist sehr breit gefächert und benötigt einerseits die Möglichkeiten zur gemeinsamen Dateneinsicht und -bearbeitung sowie andererseits zur Abschottung von Daten für definierte Nutzer. Und zwar parallel. Anbei dazu eine kurze Erläuterung:

mbl book Datenstruktur:

Jeder Mandant bekommt einen eigenen Datenraum in Form einer separaten Datenbank zugewiesen (siehe Bild). Nutzerzugänge werden immer mandantenbezogen angelegt. Es gibt keine mandantenübergreifende Zugriffe im mbl book.

Mit der Anlage eines weiteren Mandanten kann man somit Forschungsgruppen, die an sensiblen Aufträgen mit erhöhten Sicherheitsanforderungen arbeiten, eine eigene Datenbank zuordnen. Jeder Mandant ist im mbl book separat zu Lizensieren.

Zugriffsschutz innerhalb eines Mandanten:

Es gibt 3 Wege den Anwendern verschiedene Zugriffsrechte zu erteilen:

1. Über die "Gruppen" (Rechtegruppen) kann man den Anwendern Rechte für die Nutzung von Programmmodulen erteilen. Nur die berechtigten Module werden den Anwendern der Gruppe im Menü angezeigt.

2. Die “Mitarbeitergruppen” dienen dazu, nur bestimmten Mitarbeitern Zugriffsrechte zu Projekten und deren Abschnitte und deren Experimente zu erteilen. Weiterhin können den Mitarbeitern der Mitarbeitergruppe exklusive Rechte auf bestimmte Methoden, Methodenkategorien oder Methodenunterkategorien eingeräumt werden.

3. Es gibt feste "Nutzertyppen", denen Nutzer zugeordnet werden können. Damit
werden dem Nutzer grundlegende Rechte erteilt. Z.B. kann ein Nutzer des
Nutzertyps „Bearbeiter“ nur seine eigenen Experimente und Reports sehen und damit bearbeiten. Im Gegensatz dazu kann der „privilegierte Benutzer“ alle Experimente sehen.

Die Zuordnungen (von Nutzern und anderen Objekten) zu Gruppen und Mitarbeitergruppen sind flexibel. Das heißt, sie können geändert werden.